Das Buch „Projektdynamik“ von Peter Addor

Peter Addor. Projektdynamik – Komplexität im Alltag. Verlag Liebig, Frauenfeld 2010. ISBN 978-3-9523545-6-8

Stichworte: Projektmanagement, Komplexität, Heuristik, System Dynamics, Systemisches Denken, Begrenzte Rationalität, Pfadabhängigkeit, Entwicklungspfad, Attraktoren, Fluktuationen

 

Das Buch Projektdynamik  – Komplexität im Alltag richtet sich nicht nur an Projektmanager und Unternehmensleiter, sondern an alle diejenigen, die in Unternehmen, Projekten, aber auch zu hause in der Familie, in Vereinen oder bei ehrenamtlichen Tätigkeiten mit Unüberschaubarkeit und Unvorhersehbarkeit kämpfen. Während unser Gehirn immer noch gleich funktioniert, wie vor einigen zehntausend Jahren, haben wir in den letzten hundert Jahren die Komplexität unserer Welt vervielfacht. Die Evolution hat zwar mächtige Heuristiken entwickelt, mit denen wir Situationen schnell einschätzen können. Je komplexer die Situation aber ist, desto mehr leiten uns unsere Heuristiken in die Irre. Bei hoher Komplexität manifestieren sich die Auswirkungen unserer Entscheidungen und Handlungen nicht unmittelbar, sondern erst nach vielen Monaten oder gar Jahren und können nicht mehr sukzessiv korrigiert und angepasst werden, wie wir das bisher intuitiv gemacht haben. Verständnis der Systemprozesse und Erhöhung von Strukturwissen schützt in Projekten vor Terminverzügen und Margenerosionen. Hier hilft mehr Reflexion, um drohenden Denkfallen zu begegnen und aus der Logik des heuristikbasierten Handelns auszubrechen. Nur wer weiss, wie Komplexität entsteht und ihre Macht versteht, kann Projekt- und andere Managementsysteme führen.

Textfeld:  Die meisten Projekte, die wir in unserem Leben abwickeln, sind entweder sogenannte Integrations- oder Migrationsprojekte. Sie unterscheiden sich wesentlich von Entwicklungsprojekten. In einem Integrationsprojekt wird ein System in eine bestehende Umgebung integriert. Einerseits muss das System in die Umgebung passen, andererseits erfährt diese eine Veränderung. Ein typisches Beispiel eines Integrationsprojekts ist die Einführung von SAP in einem Betrieb. Das SAP-System muss speziell auf die Bedürfnisse des Betriebs eingestellt und konfiguriert werden. Aber auch die (administrativen) Abläufe des Betriebs müssen angepasst werden. Das kann dazu führen, dass Stellenbeschriebe ändern, Macht zur Disposition gestellt wird und sich so die gesamte Firmenkultur wandelt. Überlegen Sie sich, weshalb auch eine Heirat oder die Geburt eines Kindes Beispiele von Integrationen sind! In einem Migrationsprojekt werden bereits bestehende Systeme erneuert, ausgewechselt oder erweitert. Ersetzt ein Betrieb sein SAP durch ein anderes ERP-System (oder umgekehrt), dann ist das ein typisches Migrationsprojekt. Aber auch der Ausbau eines Hauses oder der Kauf eines neuen Autos können als Migrationen angesehen werden.

Welche Dynamik vor allem in Integrations- und Migrationsprojekten steckt, hat Peter Addor in einem Buch aufgezeigt,  das im Verlag Liebig erschienen ist.

Hier können Sie durch das Inhaltsverzeichnis blättern. Den Index finden Sie hier!

Das Buch kostet CHF 48.50. Bestellungen senden Sie bitte per E-Mail an den Autor oder an den Verlag.